Santiago

What for uncountable pilgrims was their final destination,  just was our first stage. But anyway , the arrival at his location is something special. The cathederal of Santiago has e realy fascinating charisma, especially at night, when it dominates majestically the desert place. When today we spent some hours at this place, where a lot of pilgrims meet, we met some students from the University of Santiago, which made interviews about the issue „Brexit“ with the tourists and they gave us an interview concerning our question „The future of Europe“. Later  two young men from „communist Party“ of Spain told us their special opinions about Europe.   (see the link below)

Was für unzählige Pilger  das endgültige  Ziel  war, ist für  uns die erste
Etappe. Und dennoch ist das Ankommen  an diesem  Ort  etwas besonderes. Die
Kathedrale von Santiago  hat eine wirklich  beeindruckende Ausstrahlung,
vor allem wenn sie nachts den  menschenleeren Platz majestätisch
beherrscht. Und dennoch gelingt es mir kaum, mich in die  Menschen  hinein
zu versetzen, die sich jahrhundertelang im Bann einer  kollektiven Idee
hierher begeben haben mit unendlichen  Mühen, gegenüber  denen unser
modernes  Wandern  sich etwas bescheiden ausnimmt.  Als wir heute eine
Kathedralenbesichtung mit Dachbegehung gemacht haben Und dabei Steinmetze
bei ReparaturArbeiten beobachten  konnten Und die gewaltige Dimension des
romanischen  Kirchenbaues erfassen konnten, hat mich so etwas wie
„Ehrfurcht “ überkommen. Oder Bewunderung, jedenfalls ein Gefühl dafür,
dass hier  etwas ganz besonderes entstehen konnte unter dem Einfluss  einer
Idee, wie wir heute etwas  vergleichbares kaum noch kennen. Und eine
gewisse Melancholie hat sich darin eingeschlichen, ein unbestimmtes
Gefühl, dass ich hier das Zeugnis einer Epoche  vor mir habe, die
vielleicht unwiderruflich vorbei ist.  Und damit meine  ich  nicht  das
Mittelalter, sondern die ganze Zeit, die Jaspers die AchsenZeit genannt hat
und die vielleicht  nichts anderes ist als: Europa. Was wenn unsere Suche
nach einer Zukunft  Europas ein Unterfangen  ist, dessen Zeit  schon
längst vorüber  ist?
Als wir heute Nachmittag wieder auf dem  Platz  vor der  Kathedrale  saßen,
bei strahlendem  Sonneschein, waren  die nächtlichen Gedanken aber  schnell
verflogen: nachdem Andreas seine Ukulele ausgepackt hatte und Leonhard
Cohens „Halleluja“ anstimmte richteten gleich eine Gruppe junger  Frauen
ihre Kamera auf  uns und stimmten in das Halleluja ein. Und man glaubt  es
kaum,  sie waren  hier um Interviewpartner zum Thema „Brexit“ zu finden!
Damit hatte ich dann auch meine ersten Interviewpartnerinnen zum Thema
„Visionen für Europa“. Ein wunderbarer Tag in Santiago und unsere  Wäsche
war am Abend  auch trocken.

VIDEO „Statement in spanish about Europe“ https://youtu.be/p0xHRPOEr4E

VIDEO „Talking about Europe with a student from Santiago“ https://youtu.be/bklD_RqGfKM

VIDEO „Ankunft in Santiago“   https://youtu.be/ZYVe7dNPqec

VIDEO „Musik auf dem Platz“   https://youtu.be/G0zhLoqkkTY

Advertisements